EDV Service, Computerwürmer Hilfe

Was versteht man unter Computerwürmern?

Wie bereits erwähnt zählen Computer Würmer nicht zu den Viren. Dies beruht darauf, dass Würmer keinerlei Wirtsprogramme benötigen um sich mit großer Häufigkeit auszubreiten. Sie benötigen auch keinen aktiven Download um sich zu verbreiten. Durch diese Eigenschaft haben sich Würmer in letzter Zahl extrem vermehrt und viele EDV-Firmen kümmern sich ständig um die daraus resultieren Fehler zu beseitigen. So versuchen Würmer aktiv und zielgerichtet in Dateisysteme einzudringen um in weiterer Folge große Schäden anzurichten. So dringen Würmer in Dateien oder Systeme ein, indem Sie sich Programmierfehler von Netzwerken oder Programmen zu Nutze machen. Auch fehlende Passwörter stellen für Würmer ein entsprechendes „Fressen“ dar. Sind die Würmer einmal in eine Datei eingedrungen, so verschanzen Sie sich in unauffälligen Sparten des Programms. Von dort aus entfalten sie ihre systematischen Zerstörungen oder Veränderungen des Programms.

Würmer selbst verbreiten sich gerne über Webserver. Somit sind Sie möglicherweise schon betroffen wenn Sie über einen entsprechenden E-Mail Account verfügen. Berühmte Beispiele für eine solche Vermehrung stellen der Wurm „Melissa“ (1999) und der Wurm „I love you“ (2000) dar. Bereits seit 2004 existieren entsprechende Software-Würmer um die Software von Handys lahm zu legen. 

Welche Schäden werden durch Computerwürmer?

Würmer enthalten oft keine eigenen Schadensprogramme sondern belasten zumeist nur die Leistung des Computers. Dies geschieht dadurch, dass Netzwerkressourcen in großer Anzahl verbraucht werden. Durch diese Netzwerküberlastungen entstanden bereits große wirtschaftliche Schäden. So fiel im Jahr 2004 durch den Wurm namens „Sasser“ die komplette Anzeigentafel am Flughafen Wien-Schwechat aus. Es entstanden große Komplikationen, welche einen nicht quantifizierbaren Schaden anrichteten. Weitere Folgen einer Wurm-Attacke sind überlastete Stromausfälle. In neuester Zeit werden auch immer mehr Handy-Würmer in den Umlauf gebracht. Diese verbreiten sich über Infrarot, Bluetooth oder MMS. Die Folgen sind geringere Speicherkapazitäten und daraus entstehende finanzielle Verluste.

Welche Betriebssysteme können von Viren, Trojaner oder Würmern betroffen sein und dort großen Schaden anrichten?

Hier lässt sich sagen, dass prinzipiell alle Betriebssysteme von einem Virenbefall, oder einem Wurm Angriff beziehungsweise einem Trojaner betroffen sein können. Effektiv wehren kann man sich nur, indem man über einen aktuellen Virenscanner verfügt. Auch andere Funktionen können hilfreich sein, um den eigenen Computer vor Virenangriffen, Würmern oder Trojanern zu schützen. Es liegt also an Ihnen, ob Ihr Computer optimal geschützt ist oder nicht.

Die Einrichtung einer Virussoftware, von Firewalls sowie die hinreichende Datensicherung des bestehenden Materials:

Haben Sie sich einmal über die entsprechenden Auswirkungen der Viren, Würmer oder Trojaner Gedanken gemacht, so bedarf es keiner Empfehlung mehr, um Ihnen einen aktuellen Virenscanner schmackhaft zu machen.

edv-service-wien.at - kontaktieren Sie uns bei Ihrem EDV Problem; Tel 01 214 42 92 od. unter Mobil 0699 17 9999 71.